Ritter, Reisen, Resilienz

Silvester liegt bereits Monate zurück und trotzdem hatte es dieser Jahresanfang in sich. Was für ein Start in das neue Jahr, wenn das Kind sich übergebend auf einem liegt. Was für ein Start, wenn sich im Januar eine Krankheit der nächsten die Klinke in die Hand gibt. Klar, das gab es in anderen Familien sicherlich auch. Aber mich persönlich hat dieser verkappte Start bis in den Februar ausgehebelt. Es lief wochenlang nur Notprogramm, und das hat seine Spuren hinterlassen.

Da kam die „Selfcare Challenge“ von Leandra Vogt gerade recht. Ich bin über ein Instagram Foto darüber gestolpert und habe mich auf die Suche nach dem Ursprung des Hashtags „mamasstärkenmamas“ gemacht. Und siehe da, das ist genau das, was ich jetzt brauchte. Denn irgendwo zwischen Planungen für Ritterkostüme, Reisen in die alte Heimat und Krapfen bin ich schon wieder auf dem besten Weg mich zu verlieren.

Resilienz – einmal mehr aufstehen, als man fällt.

Leandra Vogt ist unter anderem Resilienz Coach und hat im Februar ihre zweite #mamasstärkenmamas Challenge gestartet. Sie hilft durch ihre Impulse Raum zu schaffen für das ICH hinter jeder Mama, für die Frau hinter der Mutter. Aber wie ich finde durchaus auch für jede andere, die versucht den Spagat zwischen Beruf, Haushalt, Hobby, Freunden und generell Anforderungen von außen zu schaffen. Es geht um den sorgsamen Umgang mit sich selbst, der im Alltagstrubel oft genug hinten an steht.

Gehen wir sorgsam mit uns um, fällt es uns leichter, der Mensch zu sein, der wir wirklich sein wollen. Der nicht gestresst ist und in die Luft geht wegen Kleinigkeiten. Der ein Tagträumen als das hinnimmt, was es ist: die kindliche Erfahrung der Welt. Die Mama, die mit in die dreckigsten Pfützen hüpft und sich Zeit nimmt danach über sich selbst zu lachen. Die Frau, die sich Zeit nimmt, dem Partner liebevoll statt gleichgültig zu begegnen. Die Frau, die lächelt, weil es ihr selbst gut geht und sich damit zur schönsten Frau der Welt macht.

Machen wir uns also auf den Weg durch diesen Februar und sammeln ganz viele Ideen und Impulse ein für den Rest des Jahres. Denn eines ist sicher: irgendwas ist immer… Helfen wir uns selbst dabei, uns in diesen Zeiten nicht zuverlieren.

schneeheide 20180208_075425-01

Und weil instagram ein prima Netzwerk ist und der Austausch untereinander wirklich schön, aber das Tippen von Texten doch mit Beschwerlichkeit – und Zeichenbegrenzungen – verbunden ist, wecke ich mit diesem Thema nun auch endlich den Blog wieder aus dem Winterschlaf. Verdient hat er es. Habe ich doch gehört, dass er doch einen um den andern Leser hat. 😉 Vielen Dank dafür.

Ich hoffe sehr, Ihr bleibt, denn die nächsten Tage wird es viel Text und wenig Bilder geben. Und das über Karneval. 😀 Ein Experiment. Für mich, mit Euch, oder auch alleine. So für mich, in die virtuellen Weiten… Kinder und Genähtes wird es aber auch wieder geben. 😉 Ich sorge bereits wieder fleißig für Nachschub und neue Babys, die eingekleidet werden wollen haben auch das Licht der Welt erblickt.

Und jetzt? Durchatmen, Kaffee trinken, Wolken anschauen und die Liebsten umarmen, sacken lassen.

Tut Euch gut. Sandra

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s