Garten, Glück & ganz viel Natur

Wir haben hier das große Glück rund um das Häuschen einen tollen Garten zu haben. Nicht groß und die geborenen Gärtner sind wir auch nicht gerade, aber wir lernen stetig. Dieses Jahr hatten wir uns einiges vorgenommen, wollten liegen gebliebenes aufarbeiten. Aber dann kam uns die Begeisterung von vier helfenden Kinderhänden dazwischen. Wenn bei jeder Ameise der lautstarke Hinweis kommt „DA! KRABBELT!“ und alle Käfer und Regenwürmer ausgiebig bestaunt und bewundert werden müssen, dann dauert es halt länger ein Beet anzulegen oder Unkraut zu ziehen. Dafür ist es aber auch ungleich herzerfrischender. ❤ Wann habt Ihr das letzte Mal über einen Laufkäfer gestaunt, oder darüber, dass wie schnell sich die Beinchen von Hundertfüßlern bewegen?

IMG_0411 magicienneGartenarbeit… Ich erinnere mich an ein Blumenbeet, das ich als Kind (mit mäßigem Erfolg) pflegen durfte. An den Geruch von Erde und Radieschen aus dem Frühbeet, das aus einem Holzrahmen und einer Fensterscheibe (vom Vati?) selbst gebaut worden war. Omas Gärten natürlich. Selbst dafür sorgen zu müssen ist aber schon eine andere Hausnummer. Meist überfällt es mich schlagartig. Dann muss genau jetzt irgendwas geändert werden. Sofort. Strauchrückschnitt zum Beispiel. Natürlich nicht am Wochenende, wenn auch der Liebste daheim ist und helfen kann. Nein. Umgehend. Während die Kinder im Garten schaukeln und im Sand buddeln.

Dann schneide ich wie eine Wilde, plage mich mit langen Ästen, schweren Astschneidern und einem Berg an Grünschnitt, den ich völlig unterschätzt habe. Dass die 2/3 des  Strauches ja auch irgendwo hin müssen, wenn sie nicht mehr Bestandteil der Hecke sind war mir erstmal egal. 😀 Und dann liegt er da. Der riesige Haufen, der auseinandergeschnitten überhaupt nicht mehr so kompakt aussieht, wie noch am lebenden Strauch. Und nun?

Der Grünabladeplatz der Gemeinde ist ab April einmal die Woche geöffnet. Nur fahren wir einen äußerst familienfreundlichen 1er BMW, der mit einem Kofferraum gesegnet ist, der bereits bei unserem Kinderwagen Grenzkapazitäten erreicht hat. Und nun? Wie ich so inmitten der Zweige stehe erinnere ich mich daran, was ich im Garten meiner Kindheit gerne mit gesammelten Birkenreisern gemacht habe. Insektenhäuschen „weben“ – in die nie auch nur ein Käfer eingezogen ist. 😀

Also habe ich  mir ein paar Stecken geschnappt und übungsweise einen kleinen Zaun gewebt. Zur Begeisterung der Kinder, die nun fleißig haufenweise passende und unpassende Zweige angeschleppt haben, die ich verwursteln sollte. Und während ich zwischendurch immer wieder als Schaukelhilfe oder Kuchenbäckerin gebraucht wurde, wuchs mit Blick auf unseren Holunderbusch die nächste Idee.

IMG_0448 magicienne
Schon im Vorjahr hatte die Große den Holler mit seinen tollen Blüten gerne als Höhle benutzt. Was, wenn er nun noch „Wände“ bekommen würde? Die Tochter sprang sofort auf die Idee an. Dann will sie aber auch Fenster und eine Tür, oder vielleicht doch ein Iglu.

Die Hautpstöcke für die tragenden Streben waren schnell gefunden und geschnitten. Der Strauchwuchs des Holunders hatte ohnehin schon eine fast runde Form vorgegeben. Und so durften nun laaaaaange Stöcke gefunden werden. Welch ein Glück, dass beide Kinder mit großer Begeisterung dabei waren. Abends hat dann der Mann das Baukommando übernommen.

IMG_0408 magicienneVon den Unmengen an Grünschnitt ist kaum noch etwas übrig. Das Iglu wächst beständig und wir befassen uns gedanklich mit der „Inneneinrichtung“. Die ausgesiedelten Narzissen nach Ostern mussten schon unbedingt an den Eingang gepflanzt werden. Und die gekappten Salbeizweige dürfen getrocknet ihren Duft in der Höhle verströmen. Es gibt wirklich kaum etwas, was keine Verwendung findet in den Augen der Elfentochter.

Und damit ich ein Stück Garten auch dann mit mir herumtragen kann, wenn ich gerade nicht darin sitze und unser Grün genieße, habe ich mich umso mehr gefreut, als Anja zum Probeplotten von emmapünktchen ® – smell of the nature rief. Denn so wurde aus einem alten Rucksack, einem Minirest Folie in Lederoptik, den ich irgendwo mal als Zugabe bekommen habe und „normalen“ Flexfolien ein wunderschönes Unikat, das ich mehr als gerne mit mir herumtrage.


Plottdatei: emmapünktchen ® – smell of the nature über dawanda

Advertisements

2 Gedanken zu “Garten, Glück & ganz viel Natur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s