Krankenlager, Zwillingsnadel & Dreistelligkeit

Wir sind wieder da ❤

Lange genug hat es gedauert. Immer wieder hingen ein bis zwei, mitunter sogar drei von uns völlig in den Seilen. Der einzige, der dieses Mal tapfer durchgehalten hat war der Papa. Heute ist der erste Tag seit Wochen, an denen wir alle wieder fit waren. Ein Jubelgrund! Gleichzeitig klopfen wir auf Holz, dass es für die nächsten Wochen so bleibt.

Nichtsdestotrotz wurde hier geklebt, gepaust, geschnitten und genäht. Etappenweise. Mit Erfolg. Das erste Werk, das auch fotografiert ist, ist das neue Basic Shirt von Kid5. Gewohnt schlicht, wie ich es von Anja so liebe, mit viel Platz zum kreativen Austoben, wenn man mag. Oder einfach zum Stoffe wirken lassen, wie es eher mein Ding ist.

44kid5 basic shirt magicienne 0006Wenn die Schnitte zu uns ins Probenähen kommen, passen sie meist schon so gut, dass wir gar nicht mehr so viel probieren müssen, was schon mehr Vergnügen als Arbeit ist. So auch hier. Dieses Shirt ist nach der ersten Version entstanden, die auf uns losgelassen wurde und passt bereits ganz gut. Da einige Ladies schneller waren als ich und bereits die schmalere Girlsvariante genäht haben, war für mich schnell klar, dass ich für die Räubertochter eher die etwas weitere Boysversion nähen werde. Also habe ich eine 98 mit langen Ärmeln zugeschnitten.

Ich weiß nicht, ob zu den Krankheitstagen auch noch Wachstumsschübe dazu kamen, oder ob das Tochterkind einfach bereits vor den ganzen Lazarettwochen einen unbemerkten Schuss gemacht hat. Jedenfalls sitzt das Shirt aus der Lieblingsstoffkombi schon eher knapp. Nach der Anprobe mal schnell nachgemessen stellt sich dann raus, sie hat die 100 cm erreicht…. Daran muss ich mich definitiv erst noch gewöhnen. Ab sofort dreistellige Kleidergrößen.

IMG_0020 magicienneDer amerikanische Ausschnitt war für mich bisher eigentlich immer eher was für Babybodies. Kein zusätzliches Geknöpfe, kein Gezerre über mehr oder weniger große Dickköpfe und im Falle des Falles kann man auch mal schnell alles einfach nach unten weg ausziehen.

In Zeiten des alleine Anziehens und morgendlichen Tobsuchtsanfällen, die es zu vermeiden gilt punkten aber auch wieder weite Halsausschnitte, aus o.g. Gründen. Okay, das „Ausziehen wie ein Badeanzug“ haben wir noch nicht ausprobiert. Vielleicht auch nur eine Frage der Zeit, bis das ausprobiert wird. Unterhemden kann man auf diese Art nämlich super los werden. 😀

Die Stoffkombi ist einer meiner persönlichen Favoriten und war ein Wunsch der Tochter, die schwer neidisch auf einen neuen Schlafanzug des Bruders war. Der Biojersey fühlt sich auch nach mehreren Wäschen immer noch wunderbar weich an. Und ganz besonders hat es mir die Kombi mit den braunen Bündchen angetan. Dabei bin ich ausgewiesenermaßten eigentlich gar kein Bündchenfreund – aber das steht auf einem ganz anderen Blatt. 😉

Schlussendlich bin ich froh, dass ich die Boysvariante genäht habe. Denn so wie der Bruder momentan wächst, dauert es nicht mehr allzu lange, bis auch er in das Shirt passt.

Die Kurzarmversion habe ich dann in 104 zugeschnitten und ist vergleichsweise eher eine Farbexplosion. Aber die zeige ich Euch erst Ende der Woche – zusammen mit einem Rock der relauncht wird und ebenfalls BUNT sein durfte 😉

Bleibt gesund und freut Euch über den März.


Schnittmuster: Basic Shirt 44 von Kid5
Stoffe: Freunde für immer vom Stoffonkel, Ringeljersey von Nähtigkeiten, Bündchen aus dem Palast der Stoffprinzessin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s